„Amateurfunk …

… ist das nicht mit diesen Funkgeräten vom Conrad mit LKW-Fahrern reden?“

Beinahe. Nur heißen unsere Gesprächspartner nicht Ronny und stehen nicht im Stau auf der A5, sondern befinden sich beispielsweise in Australien, Südamerika, am Südpol oder auch mal auf der ISS. Alle diese Menschen sind wie wir Funkamateure, haben also ihr Können in einer Prüfung bewiesen und besitzen ein weltweit einmaliges Rufzeichen.

Wir machen aber mehr als das:

  • Arbeiten und Erfahrungsammeln direkt an der Technik
  • Teilnahme an Funksportwettbewerben
  • Selbstbau von Funkgeräten, Meßequipment oder einer Sendeendstufe vom Typ „Heavy Metal“
  • Funkbetrieb ohne vorhandene Infrastruktur
  • Experimente und verrückte Dinge, die wir einfach mal versuchen weil wir es können
Möchtest Du mehr wissen? :